Erstes Frauen – Internetcafe in Afghanistan eroeffnet!

Manches mal ist es geradezu auffaellig, dass es Dinge gibt, die in unserem Leben fehlen. Aber wir sehen sie nicht bis es jemanden gibt, der diese Ideen, Moeglichkeiten oder Plaetze kreiert und ihnen Leben einhaucht.

Vorgestern war Weltfrauentag. An diesem Tag gibt es Menschen, die auf facebook posten, Plakate aufhaengen oder Aufnaeher tragen. Aber hast Du Dich je gefragt, was fehlt und was es braucht um eine Veraenderung zu schaffen? Die Gruppe ‘Young women for change’, ein erfrischender Mix aus energischen Frauen und unterstuetzenden jungen Maennern, haben einige Beduerfnisse afghanischer Frauen verstanden und eroeffneten kurzerhand

das erste Internetcafe fuer Frauen in Kabul, Afghanistan.

Sahar Gul Internetcafe -photocredit: Young women for change

Sahar Gul Internetcafe -photocredit: Young women for change

In unserer heutigen Welt nehmen wir den Zugang zum Kommunikation und Information durch das Internet als etwas gegebenes hin. Selbst in einem Land wie Afghanistan, in dem eine wachsende Zahl junger Menschen Handys und Computer benutzt um in Kontakt zu bleiben. Nicht jeder hat dabei einen Internetzugang zu Hause. Viele nutzen die oeffentlichen Internetcafes: zum chatten, mailen, facebooken oder um ihre Job oder Universitaetsbewerbung abzuschicken. Wer schon mal in Afghanistan gelebt hat oder durchgereist ist, weiss, dass Internetcafes Maennerdomaenen sind. Von Maennern betrieben und von Maennern genutzt. Und selbst wenn diese Plaetze weniger ungemuetlich und schaebig waeren, wuerde keine halbwegs respektable Frauen einen Fuss dort hineinsetzen.

Wo soll also frau Informationen sammeln, in Kontakt mit der global vernetzten, komplizierten Welt treten oder einfach ihre Bewerbung losschicken?

Im ‘Sahar Gul Internet café’!

Das Internetcafé wurde nach Sahar Gul benannt, einer jungen afghanischen Frau, die ein Symbol fuer Leiden und Staerke geworden ist –eine Kombination, die trotz aller Stereotypisierung so gut auf viele afghanische Frauen past. Sahar Gul wurde verheiratet als sie 15 war. Sieben Monate spaeter wurde sie in einer Gefaengniszelle gefunden: in der Toilette ihrer Schwiegereltern. Sie war eingesperrt und gefoltert worden, weil sie sich gegen die Eltern ihres Mannes geweigert hatte, sich mit anderen Maennern zu prostituieren. Sahar Gul befand sich in einem kritischen Zustand als sie das Krankenhaus erreichte. Sie ueberlebte, trotz der Tatsache, dass man ihr zum Beispiel die Fingernaegel ausgerissen hatte. Mitglieder von ‘Young women for change’ besuchten Sahar Gul im Krankenhaus und wurden Freunde mit ihr. Sie ermutigten sie und entschlossen sich, das Internetcafé nach ihr zu benennen um die bemerkenswerte Staerke von Frauen zu unterstreichen und ihnen gleichzeitig fuer die Zukunft einen sicheren Platz zu schaffen.

Und ein sicherer Platz ist das Internetcafé wahrhaftig. Versteckt in einer Nebenstrasse in einem der unauffaelligeren Viertel der afghanischen Hauptstadt laedt das Internetcafé mit einem Schild an der Tuer ein, blockiert aber durch ein raffiniertes Fenstersystem den Blick ins Innere. Durch eine beschichtete Oeberflaeche kann man von Innen hinaus, aber nicht von Aussen hineinsehen, da es das Aeussere zurueck spiegelt. Im Internetcafe angekommen, ueberrascht die locker gemuetliche Athmosphere: anstatt sterilen Kabinen mit Internetanschluss gibt es Sitzplaetze auf dem Boden mit weichen grossen Kissen, sowie kleine Tischchen mit Laptops. Und zwischen Kissen und Internetanschluessen, ist auch schon ein Funken dessen zu sehen, was dieser Platz noch sein kann: Frauen sitzen zusammen, reden, tauschen sich aus, lernen sich kennen. Frauen, die vielleicht in anderen Umstaenden nie ein Wort miteinander gewechselt haetten. So ist ein Ort entstanden, der es nicht nur ermoeglicht, Informationen zu teilen und das Internet zu nutzen, sondern auch sich zu solidarisieren, zu traeumen, Ideen zu teilen und vielleicht Verbindungen zu knuepfen, die sich in Freundschaften oder gesellschaftliches Engagement auswachsen koennen. Mit diesem Internetcafe, dem ersten Internetcafe fuer Frauen in Afghanistan, wurde viel mehr geschaffen als nur ein Ort um das Internet zu nutzen. Es ist ein Ort der Moeglichkeit, und ein Funken fuer Veraenderung. Lasst uns hoffen, dass er nicht verfliegt.

1 Comment

Filed under Deutsch, gender, Kabulistan, Surrounding, women

One response to “Erstes Frauen – Internetcafe in Afghanistan eroeffnet!

  1. Super Seite, gefaellt mir sehr.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s